Der Frühling kommt mit großen Schritten und alles ist wie immer

Meine lieben, lieben, lieben Leser,

es ist ganz eindeutig, der Frühling erwacht. Zwar ist es heute grau und verregnet, doch auch so kann Frühling sein. Der Unterschied liegt in der Luft, die weicher wird und lecker riecht. Und sonst ist alles wie immer. Fast, denn ich bin heute zynischer als sonst.

Wie zu mir durchgedrungen ist, hat Dieter Bohlen es getan und das nicht ganz unauffällig. Botox soll er nun in der Stirn und in den Wangen tragen. Es macht mich doch etwas betroffen, wenn selbst ein Mann mit allem, was das Herz begehrt, Gesundheit, Familie, Erfolg und Geld, trotzdem nicht zur Ruhe kommt. War das denn nötig? Ist das die Botschaft, die die unzähligen bewundernden und beklatschenden Zuschauer von DSDS brauchen? Ich weiß es nicht. Moment mal! Klar, weiß ich’s. Nein!

Es ist nicht, was es zu tolerieren gilt, wenn sich aus Minderwertigkeitskomplexen das Gesicht zerschnippelt, zerspritzt, schlicht verunstaltet wird. Fand das Ergebnis schon mal irgendwer schön, außer der Betroffenen selbst? Das ist die Wahrnehmung der unzufriedenen Seele, nicht aber die eines zurechnungsfähigen Menschen. Traurig, dass ein Meinungsmacher, wie der Bohlen, sich diesen Stempel geben muss. Ich wünschte ein jeder könnte sehen, was er uns damit eigentlich sagt: Wahres Glück, das kennt kein Außen.

Das nächste Drama in der Politik. Die Falten hat sich Frau Merkel noch nicht aufspritzen lassen, das muss man ihr erstmal nachmachen bei all der Stichelei gegen ihr Äußeres, aber sonst gibt es kaum etwas Neues, kein Pro und kein Con, von ihrer Seite. Alleingänge machen erst sympathisch, wenn sie funktionieren und bis dahin eher unbeliebt. Bis wir das wissen, macht sie das schon mit der Schuldenkrise. Wäre doch gelacht, wenn sie das System nicht überlisten könnte. Wenigstens beschützt sie uns vor zu viel Mitwissen, so können wir uns ganz sorglos und naiv noch ein paar schöne letzte Tage machen.

Bei allem Zynismus, der natürlich auch mal sein muss, wäre ich aber nicht Cali, wenn ich diesen brennenden Sonnuntergang von gestern nicht als das sehen würde, was er war: Das Ende eines Tages und der Anfang vieler anderer. Und wenn ich mein Näschen mal etwas anstrenge, dann kann ich bei aller Dekadenz trotzdem den Hauch einer neuen aufblühenden Menschlichkeit wahrnehmen, der seit Kurzem wieder durch die Straßen zieht.

Eure Cali

4 thoughts on “Der Frühling kommt mit großen Schritten und alles ist wie immer

  1. Ich nehme ihn auch seit ein paar Tagen wahr … den Duft des Frühlings … oder liegt das nur an meiner Stoffwechselumstellung von Winter auf Sommer und dem damit langsam steigenden Hormonspiegel???
    Jedenfall lächeln neuerdings mehr Menschen, als noch vor ein paar Wochen, wo sie alle nur greisgrämig schauten und brummelig waren.

    Isses nich toll?!

    • Klar, isses toll! Hauptsache ist, dass wir das Lächeln auch irgendwann mal lernen, wenn es regnet und die Sonne nicht scheint. Das ist nämlich der Trick! *gg*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s