Verzicht, Verzicht, bitte triff mich nicht!

Meine lieben Leser,

gestern ist mir nach längerer Zeit mal wieder, ich kann mich also nicht beschweren, ein Gong aus dem Himmel hart auf den Kopf gefallen. Für mich ändert sich manches, für euch nicht. =)

Ich bin schon ’ne Lebefrau, nicht geizig mit sich und anderen. Das Leben ist zum Leben da, darum genieße ich es, auch durch manchen materiellen Genuss. Wenn ich essen gehe, wähle ich, was mir am besten schmeckt, ich nehme mir heraus in regelmäßigen Abständen zu einem vollwertigen Friseur zu gehen und ich liebe Geschirr, auch wenn es die zwölfte Schüssel ist. Aber was ist schon eine Schüssel? Ich brauche das Service. Ich bin Ästhet und umgebe mich gern mit schönen Dingen. Mit Dingen, die mir wichtig sind und nicht grundsätzlich mit allem, was der moderne Mensch nach Marktforschungsergebnissen unbedingt braucht.

Dabei habe ich jedoch nie das Maß aus den Augen verloren, ich sammel‘ nicht und bin in der Lage mich zu trennen. Rote Schildchen an runtergesetzten Klamotten sind für mich kein Kaufgrund. Mein Credo ist: Es soll mir und meinen Lieben gut gehen, wir haben es uns verdient und es wird herangeschafft, was dafür nötig ist. Das Leben ist zu kurz um an sich zu sparen, denn ich wusste, es kommen Zeiten wie diese.

Kürzer treten ist angesagt, soll mich das jetzt runterziehen? Sicher nicht. Ich habe keine Gelegenheit ausgelassen mir etwas zu gönnen und dürste darum auch nicht danach. Meine Tassen und die Teller mit diesem sonnigen Muster nimmt mir keiner weg. Ich kann sie jeden Tag auf den Tisch stellen, wenn ich das will und mich daran erfreuen. Wir müssen nicht hungern, nicht frieren, nicht bangen, uns nur hier und da in Verzicht üben. Herausforderung angenommen, danke hierfür!

Und ohne Unterton möchte ich Herrn Wulff bitten mich zum Vorbild zu nehmen und zu verzichten! Wir machen das schon, wer braucht schon den Ehrensold, wer braucht schon Bafög?

eure Cali

6 thoughts on “Verzicht, Verzicht, bitte triff mich nicht!

  1. Liebe Cali,

    immer wieder bin ich sehr berührt von Deiner Weisheit. Danke, daß Du sie mit uns teilst. Ich weiß, daß Du alles schaffen wirst, was immer Du willst.

    Liebste Grüße von KirsTin – die sich wieder einmal mehr freut, daß wir uns begegnet sind🙂

    • Liebe Kirstin, ich kann mich bei dir nur bedanken für diese lieben, lieben Worte. Sie bedeuten mir jede Menge, wirklich sehr, sehr viel. Ja, wir sind uns begegnet, so sollte es sein. Deine Cali

  2. Da bin ich ganz Deiner Meinung! Ich denke auch, dass Geld dazu da ist, es auszugeben und sich ein schönes Leben zu machen! Natürlich ist hierbei Maßhaltung oberstes Gebot!

    So sehr ich mich davor zu schützen versuche, mich nicht von Werbung beeinflussen zu lassen, muss ich doch zugeben, dass sie auch bei mir volle Arbeit leistet.
    Auch wenn mein schlechtes Gewissen mich zwingt noch einmal darüber nachzudenken, bevor ich den Iglo-Rahmspinat kaufe statt die billigere Variante, ich mich für das, in der Werbung hoch angepriesene, Duschbad entscheide, weil das Cover ein wunderbares Hautgefühl verspricht, kann ich mich dem Drang nicht entziehen, diese Produkte zu kaufen. Und auch den Klamotten mit rotem Schildchen kann ich mich nicht gänzlich entziehen. Die Anziehungskraft ist einfach zu groß! Aber solange ich nicht kaufe, was ich eigentlich nicht benötige, ist noch nichts verloren, oder?!

    • Liebe Belleza, danke für diesen tollen Kommentar! Eigentlich ist nie etwas verloren! =) Kleine Sünden sind erlaubt und ab und an auch große. Wir sind doch alle nur Menschen. Und es wird uns auch nicht leicht gemacht, denn Tag und Nacht arbeiten die Marketingabteilungen dieser Welt daran in uns diese Bedürfnisse zu erschaffen. Das sind kluge Leute!

      Wichtig ist, dass wir von ihren Produkten nicht unsere Zufriedenheit abhängig machen, denn das haben sie nicht verdient.😉

      Viele liebe Grüße, Cali

  3. Liebe Cali,
    das sehe ich im Großen und Ganzen so wie Du.
    Wir leben heute und jetzt und ich lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um leben zu können.

    Gern gönne ich mir was, das muß nicht unbedingt sehr teuer sein, ich gönne es mir , Zeit zu haben, mal spontan irgendwo im Café ein der Sonne zu sitzen und nur genießen, den Tag, die Wärme, den Kaffee, das Gespräch mit anderen … das Leben.

    Zu Herrn Wulff sag ich nix mehr, das treibt meinen Blutdruck in die Höhe.
    Ich bin der Ansicht, das man schleunigst so Begriffe wie:

    Anstand
    Moral
    Geradlinigkeit
    Ehrlichkeit
    Aufrichtigkeit
    etc.
    aus der Mottenkiste holen, entstauben und wieder reaktivieren sollte.

    Lg
    SK

    • Liebe sweetkoffie, so ist es! Mir ist mittlerweile egal wieso, weshalb, warum Herr Wulff nicht mehr Bundespräsident ist und ob sein Rücktritt berechtigt war, aber wenn er der wäre, der er vorgibt zu sein, dann würde er nun verzichten. Danke für deinen Kommentar und diese Schlagwörter, die eigentich auch im Header stehen könnten, so wichtig wie sie sind. Eine Überlegung wert.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s