Ohne Regen kein Regenbogen

 

Update 21.März 2013

Ich weiß nicht warum die WortwendungOhne Regen kein Regenbogen“ in diesen Tagen soooo oft gesucht wird, aber so viel Aufmerksamkeit bin ich nicht gewohnt.

Ich würde mich echt freuen, wenn mich jemand von den zufällig Vorbeikommenden in einem Kommentar unter diesem Beitrag aufklären könnte.😉 Und noch schöner wäre es, wenn ihr euch den aktuellen Artikel mal anseht. Viele Grüße an alle! Cali

—————————————————————————————————————————————————————————–

Hallo meine lieben Leser,

puh, seit sieben Uhr wackelt das Haus. Als wäre mein Frieden hier seit Monaten ohnehin nicht schon massiv gestört, wird nun auch noch die Straße vor der Tür aufgerissen. Die riesigen Asphaltbrocken werden vom Bagger auf einen Kipplaster geschleudert und das macht so einen Krach, der mich sehr uncharmant um meinen Schlaf gebracht hat. Ich mag einfach nicht mehr. Es ist der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Jetzt werdet ihr sagen: „Hä, du ziehst doch morgen um. Na, den einen Tag schaffst du jetzt auch noch!“ Klar ist das so, aber vielleicht kennt ihr das. Kaum ist das Ziel in Sicht, versagen die Kräfte. Meine Energiereserven sind am Ende, positive Lebenseinstellung hin oder her, irgendwann ist Pumpe. Ich will es einfach nicht mehr ertragen.

Diese Wohnung beschäftigt uns seit über einem Jahr negativ. Die Räumlichkeiten selbst sind wunderschön, sie waren mein erstes eigenes Heim, in dem ich mich verwirklichen konnte. Aber die Inkompetenz von Vermietern und Hausverwaltern, die Ignoranz, Respektlosigkeit und Dummheit meiner Nachbarn und das generelle Implodieren der Umgebung haben mich so viel wertvolle Kraft gekostet, die ich dafür einfach nicht mehr habe, nicht mehr haben will.

Um es gleich vorwegzunehmen ist mein heutiger Gefühlszustand für mich keine Niederlage meiner Anstrengungen die Dinge positiv zu betrachten, jeder Situation etwas abgewinnen zu wollen und Herausforderungen anzunehmen. Ganz im Gegenteil. Auch schlechte Tage gehören dazu, sonst führt man kein Leben mehr, das es wert wäre. Woher Inspiration nehmen, Dankbarkeit und tiefes Gefühl, wenn man negativen Stimmungen, Trauer und Wut ihre Berechtigung abspricht? Das kann nicht das Ziel sein. Wo kein Schatten ist, ist auch kein Licht.

Viel eher sollte der Fokus darauf gelegt werden Täler zu überwinden, sie überwinden zu wollen, und zu wissen, dass man sie nie umsonst passiert. Und das habe ich nicht vergessen. Es wird zu irgendwas gut sein, soviel ist klar.

Ich wünsche euch einen deutlich ruhigeren Tag als meinen,

in aller Liebe eure Cali

14 thoughts on “Ohne Regen kein Regenbogen

  1. Ich schicke Dir hiermit einen Regenbogen!!!!!! *Mascha schiebt ein gelbes Paket mit bunter Regenbogenschleife rüber zu Cali* Kopf hoch, Cali!!! Iß ein Stück Schokolade….das gibt Dir einen Schub Glückshormone😉

    • Danke, liebe Mascha! *Cali stürzt sich auf das Paket, zieht an der Schleife, das Päckchen platzt auf und ein riesiger, bunter Regenbogen ergießt sich über Berlin*😀

      Kaffee, bei mir ist der Glückshormonlieferant Kaffee. Und der wird jetzt gekocht. =)

  2. Dir auch einen schönen Tag und vielleicht kommt noch ein Regenbogen, obwohl ich das eher nicht denke, dazu fehlt Sonne und ich werde gleich wieder verschwnden, mich hat es arg erwischt.
    LG Mathilda🙂

    • Tut mir Leid, Tilda, dass ich dir hier nicht geantwortet hatte. Habe dich einfach übersehen.😦 Nachträglich trotzdem ein Dankeschön für deinen Kommentar!😉

  3. Hallo liebe Cali,

    ich kenn das so gut. Alles, was Du hier schreibst. Und trotzdem ist es mir meist nicht gelungen, über das Tun anderer Menschen einfach wegzusehen. Erst in letzter Zeit, seit ich mich ein bißchen mit Byron Katie beschäftige. Da ist mein neues „Mantra“ Lieben, was ist. Und komischerweise klappt das manchmal schon. Hätt ich nie für möglich gehalten. Trotzdem würd ich mir nach wie vor ein Leben ohne Nachbarn wünschen – nee ein Leben ohne Ignoranz und Respektlosigkeit eher.

    Ich schick Dir auch einen Regenbogen, meine Liebe. Und drück kräftig die Daumen für morgen.

    Liebste Grüße von Kirstin

    • Liebe Kirstin,

      ich finde gut, dass du hier „Liebe, was ist.“ ansprichst, denn genau das hatte ich auch ein Stück weit im Sinn als ich den Beitrag geschrieben habe, inspiriert auch durch euren Blog.

      Ich halte diesen Satz zumindest in einigen Fällen für eine Sackgasse. Verstehe mich bitte nicht falsch man sollte

      1. Dinge annehmen (lieben für Fortgeschrittene), die man nicht ändern kann.
      2. sich selbst annehmen und lieben, so wie man ist.
      3. andere Menschen bis zu einem gewissen Grad annehmen und lieben, aber man sollte nicht versuchen

      1. Dinge, die man ändern kann und die einem nicht gut tun aus Glaube an das „Liebe, was ist.“-Prinzip nicht zu verändern.
      2. sich selbst zu betrügen und die Welt in rosarot zu malen und insgeheim sehr unglücklich damit zu sein.
      3. den Umgang mit Menschen, die einem nicht gut tun auf Teufel komm‘ raus bewältigen zu wollen.

      Ich finde man sollte da deutliche Unterschiede machen. Mittlerweile sehe ich ein, dass es Quatsch ist sich im Straßenverkehr aufzuregen, aber ich werde und will Menschen und Dinge, die mir schaden, mich zermürben nicht lieben können. Ich werde sie von mir fernhalten ohne Wut und Hass, aber ich werde sie nicht lieben.

      Deine Cali

  4. Hallo liebe Cali,
    ich las gerade die Kommentare und möchte etwas hinzufügen zum Prinzip „lieben was ist“, denn es wird etwas verkehrt aufgefasst. Wir glauben immer noch dass wenn wir alles lieben, wir dann auch mit allem einverstanden sind und ja und Amen zu jeden und alles sagen.
    Es verhält sich genau verkehrt. Wenn du alles was dich stört, nervt, runterzieht, usw. mit dem Herzen, also nicht dem Verstand anschaust, dann erkennst du einiges mehr dahinter und wenn du es durch das Herz annimmst, sprich es zu dir in Liebe nimmst, dann schliesst du damit einmal für dich etwas sehr Grundlegendes aus: du entwickelst keine negativen Energien und Gedanken mehr in dir über etwas. Also dein Egobewusstsein und Denken bekommt keine Nahrung dadurch.

    Der andere Aspekt ist der, dass du es einfach lieben kannst so wie es gerade ist, aber die Liebe in dir sagt dir auch, was für dich gut ist und was nicht. Du wirst nicht mehr bereit sein Kompromisse einzugehen, oder Ausreden benutzen oder einfach still sein.
    Gerade die Herzensliebe wird dich immer mehr in deine Wahrheit führen und du wirst in dir den Drang verspüren, das auch zu leben.
    Du wirst wahrer werden, authentischer, immer mehr ohne Masken leben und auch sagen was für dich wahr ist.
    Du wirst handeln wo du dich früher nie getraut hast und du wirst es überzeugt und sicher tun.
    Viel Altes wird aus deinem Leben verschwinden und gleichzeitig kommt ganz Neues Schönes auf dich zu.

    Die Liebe ist klarer und wahrer als alles andere was wir bisher gelebt haben, denn durch sie werden wir wirklich frei, Immer mehr Menschen erfahren dies jetzt und verstehen was sie wirklich bedeutet. Sie ist die ungeheure Kraft die alles verwandelt und sich selber ganz und gar treu ist.

    Liebste Grüße🙂

    • Liebe Angelika, ich antworte dir erst jetzt, weil ich für deinen Kommentar einen Moment länger brauchte ihn zu verstehen, ihm zu folgen.

      Ich kenne diese Ansätze ja bereits schon länger und sie klingen natürlich toll. Aber ich sebst und viele andere Menschen sind so weit noch lange nicht. Und es wäre absolut falsch sich diese Art des Lebens/Denkens/Fühlens zu diktieren, es aber tatsächlich noch gar nicht zu können.

      Noch kann ich mir ein Leben dieser Art nicht vorstellen, auf welche Weise es praktikabel wäre ist mir unschlüssig.

      Trotzdem danke ich dir für deine Erklärung!

      Viele grüße, Cali

    • Hi liebe Cali,
      hab deine Antwort nicht gesehen .. danke dafür … weißt du, Liebe kann man ja nicht diktieren, na Gott sei Dank …
      Wenn ich so bei dir lese, dann sehe ich dich doch viel mehr Liebe praktizieren als du wahrscheinlich selber wahrnimmst😉
      Hab einen guten Wochenbeginn

    • Liebe Naddl,

      oh, vielen Dank, dass du mich erhört hast!😉

      Das ist ja wirklich witzig. Und ich habe mich lange gewundert, warum gerade dieser alte Beitrag andauernd angeklickt wird. Ich wünsche dir weiterhin viele unterhaltsame Stunden bei Private Practise und eine schöne Woche! Cali

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s