Listen

Ich wurde vor zwei Tagen ins Büro meines Chefs zitiert. Ein Ort, den ich eigentlich nie von innen sehen wollte. Etwas war schief gelaufen und ich musste es rechtfertigen. Während mir der Angstschweiß den Rücken runterlief, wurde mir klar, dass alles angreifbar sein würde, aber nicht ich, so wie ich da saß.

Ehrlich schilderte ich die Lage. Dazu zählte auch, dass mir der Vorfall zwar Leid täte, ich aber keinen Grund sähe mich oder sogar Kollegen irgendeiner Schuld zu bezichtigen. Es wäre sicherlich das Einfachste gewesen einfach zu Kreuze zu kriechen, sich lang und breit selbst zu entschuldigen und auf Gnade zu hoffen. Aber das war eine dieser total unverhofften Situationen, in denen ich mal zeigen konnte, ob ich wirklich schon dazugelernt hatte.

Ich hätte mich für etwas entschuldigen können, wofür ich nichts konnte. Und selbst wenn es mein Fehler gewesen wäre, welches Verhalten wäre von mir erwartet worden? Hätte ich so tun sollen, als ob dieser Vorfall die Erde beinahe aus ihrer Umlaufbahn geworfen hätte? Wie nichtig war diese Angelegenheit für das große Gesamtergebnis? Und wie wichtig war es für mich endlich mal zu mir zu stehen? Es ist nicht sehr hoch angesehen sich selbst zu verzeihen, bevor es einem durch den Vorgesetzten gestattet wird. Aber ich finde, das sollte sich ändern.

Ich gab also zu Protokoll, dass ich für meine Schilderung der Lage keine Garantie geben würde. Es sei wissenschaftlich bewiesen, dass Erinnerung in höchstem Maße subjektiv und darum unzuverlässig wäre. Die Wahrheit ist: Es gibt keine. Keine aussprechliche. Wahr war in diesem Moment für mich nur, dass ich mich vor mir selbst nicht schuldig gemacht hatte. Und das war eine schweinegutes Gefühl.

Am nächsten Tag erhielt ich eine E-Mail, in der mir mein Chef Schuldfreiheit bescheinigte und betonte den Fehler bei anderen Leuten zu suchen. Leider ist das nicht das Ergebnis, von dem ich euch gern berichtet hätte. Aber ich kann eben diese Welt nicht ändern. Aber mich. Und das habe ich mir bewiesen.

In diesem Sinne wünsche euch einen Tag an eurer Seite,

Eure Cali

10 thoughts on “Listen

  1. hach cali, großartig hast du das gemacht.🙂 und ich mußte grinsen, hab auch grad einen text über dies thema in der mache. aber ich möcht dir widersprechen. indem du dich änderst, kannst du sehr wohl die welt ändern. ich geh sogar noch ein stück weiter: nur indem du dich selbst änderst, änderst du die welt.

    liebe grüße von kirstin

  2. Liebe Cali, das ist grossartig, wie Du Dich verhalten hast. Ich glaube, Du hast den Respekt Deines Chefs bekommen, auch wenn er leider weiter nach Schuldigen sucht. Du hast Dich nicht als Opfer dargestellt, sondern bist sehr bei Dir geblieben, nochmal- grossartig! Und meine Meinung ist, wir können zwar andere Menschen nicht direkt ändern, aber wir können die Welt ändern, in dem WIR uns verändern. Und das hast du grad bewiesen! Liebe Grüsse Andrea

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s