Um mein Leben laufen

Es ist ja ein regelrechter Sporthype ausgebrochen. In den Neunzigern war Pumpen nur was für Prolls. Heute sind die Fitnesstudios voll mit 15-Jährigen Jungen und Mädchen, Hausfrauen und Businessleuten. Ich fand das immer reichlich merkwürdig und mich stört das damit einhergehende Markenbewusstsein. Ich wünschte, dass Nike und Co. auf ihren schrecklichen, 150,- Euro teuren Neonschuhen sitzen blieben und finde es gibt einfach sehr viel Wichtigeres. Grundsätzlich glaube ich, dass wenn ich meine Einkäufe zu Fuß einhole, viele Strecken ohne das Auto zurücklege und regelmäßig die Fenster putze, mir eine gewisse Grundfitness erhalten bleibt.

Doch in den letzten Wochen habe ich studienbedingt so viel Zuhause gesessen, dass es angefangen hat, mich zu belasten. Es ist wunderbar nach Anstrengung die Beine hochzulegen, wenn man das aber quasi den ganzen Tag macht, verliert es seinen Reiz und wird zu psychischem Stress.

Dass ich jetzt regelmäßig laufen gehe, grenzt wirklich an ein Wunder. Aber es zeigt nur, dass die Zeit reifen musste und ich es jetzt mache, weil ich es will und nicht weil ich mich dazu verpflichtet fühle. Es tut mir richtig gut. Dabei reinigt sich mein Körper nicht nur von Giften und es erstarken die Muskeln, auch der Geist wird ruhiger und klarer. Tatsächlich liegt für mich im Laufen etwas Spirituelles. (Endlich ist die alte Cali zurück :-D)

Die Luft ist noch warm, aber das Laub leuchtet schon so wunderschön herbstlich und es liegen überall Eicheln rum. Ich mag das Knacken unter meinen Turnschuhen und dieses Gefühl von „auf dem Weg sein“. Es ist so sinnbildlich für das Leben und gibt mir Kraft in diesem Lebensabschnitt, den ich zwar erfolgreich beendet habe, in dem ich aber auch von großer Ungewissheit umgeben bin.

Unter dem blauen Himmel, an dem ganz unbeschwert ein paar Wölkchen hängen, kann ich fühlen, dass sich alles fügen wird und ich behütet werde als Teil des großen Ganzen. Ich liebe dieses Gefühl. Es beruhigt mich so ungemein, wie wenn meine Mutter mir früher den Kopf gestreichelt hat.

Und weil ich den Sommer gern ziehen lassen, weil das eben die Ordnung ist und den Herbst mit viel Hoffnung und Freude erwarte, habe ich mir als kleine Feier zum Abschluss ein Lagerfeuer mit Flammkuchen und Bratäpfeln gewünscht.

Ich wünsche euch einen guten Lauf und bis bald,

Eure Cali

7 thoughts on “Um mein Leben laufen

    • Herbstpunsch gab es bei uns auch- mit Holundersaft. Leider nicht selbstgemacht.

      Immer her mit den Tipps. Schaden kann es ja nicht, davon gehört zu haben.

  1. Ich freu mich so, dass du wieder da bist! Ich hab dich sehr vermisst. Ich lass mich von dir inspirieren, weil cih auch gerade etwas ins Ungewisse schaue … bis bald, liebe Cali!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s